Wulfenit, aus Madagaskar

Wulfenit Madagaskar

Projektinfo

Projektbeschreibung

Wulfenit, aus Madagaskar

Video

Wulfenit ist ein Bleimolybdatmineral der Formel PbMoO4. Es kann am häufigsten als dünne tafelförmige Kristalle mit einer hellen orange-roten bis gelb-orange Farbe, manchmal braun, obwohl die Farbe sehr variabel sein kann gefunden. In seiner gelben Form wird es manchmal als "gelbes Bleierz" bezeichnet.

Es kristallisiert im tetragonalen System und tritt häufig als stumpfe, pyramidale oder tafelförmige Kristalle auf. Es kommt auch als erdige, körnige Massen vor. Es ist in vielen Orten, in Verbindung mit Blei-Erzen als sekundäres Mineral in Verbindung mit der oxidierten Zone von Bleiablagerungen gefunden. Es ist auch ein sekundäres Erz aus Molybdän, und wird von Sammlern gesucht.

Entdeckung und Vorkommen

Wulfenit wurde zuerst in 1845 für ein Vorkommen in Bad Bleiberg, Kärnten, Österreich, beschrieben. Es wurde nach dem österreichischen Mineralogen Franz Xavier von Wulfen (1728-1805) benannt.

Es tritt als sekundäres Mineral in oxidierten hydrothermalen Bleibildungen auf. Es tritt mit Cerussit, Winkelsit, Smithsonit, Hemimorphit, Vanadinit, Pyromorphit, Mimetit, Descloizit, Plattnerit und verschiedenen Eisen- und Manganoxiden auf.

Eine bekannte Lokalität für Wulfenit ist die Red Cloud Mine in Arizona. Kristalle sind tiefrot und gewöhnlich sehr gut geformt. Die Lokalität Los Lamentos in Mexiko erzeugte sehr dicke tafelförmige orange Kristalle.

Eine andere Lokalität ist Mount Peca in Slowenien. Die Kristalle sind gelb, oft mit gut entwickelten Pyramiden und Bipyramiden. In 1997 wurde der Kristall auf einer Briefmarke der Post von Slowenien abgebildet.

Zu den weniger bekannten Wulfenit-Ortschaften gehören: der Sherman-Tunnel, der Petersdom, die Bergbaugebiete Tincup-Tomichi-Moncarch, die Mine Pride of America und die Mine Bandora in Colorado.

Kleine Kristalle treten auch in Bulwell und Kirkby in Ashfield, England, auf. Diese Kristalle kommen in einem Kalkstein von Galena-Wulfenit-Uran-Asphaltit in einem magnesischen Kalkstein vor. Der in diesem Bereich gefundene Wulfenit ist in den Eigenschaften (paragenetische Sequenz, niedriger Silber- und Antimongehalt der Galenen und Abwesenheit von Pyromorphit) den Wulfeniten der Alpen ähnlich und kann in seiner Herkunft ähnlich sein.

Wulfenit, aus Madagaskar

Kaufen Sie natürliche Edelsteine ​​in unserem Shop

Fehler: Inhalt ist geschützt !!